Imagens da página
PDF
ePub

Seite

.

.

.

470 471 471 472 475 477

[ocr errors]

Sæur Louise de la Miséricorde .
Death-watches
To-day's Burden
Monna Innominata (1. 2. 3. 5. 10. 14.)
Later Life (3. 4. 10. 18. 23.)
Afterward he repented, and went
If Love is not worth Loving .
Sursum Corda
When I was in Trouble I called upon the Lord .
A Song for the Least of all Saints
Time passeth away ·
For Each (“My harvest is done”)
As Froth on the Face of the Deep

478 478

[blocks in formation]

ANHANG: SYNCHRONISTISCHE TABELLE .

483

Vorbemerkungen.

ie Texte sind den in der Bibliographie genannten maßgebenden

unter den Titeln der Gedichte ist im Sinne literarhistorischer Datierung zu verstehen und bezieht sich nicht auf den Wortlaut, der vielmehr die Fassung letzter Hand repräsentiert.

Die Anordnung der Gedichte ist im wesentlichen chronologisch; nur gelegentlich sind leichte Umstellungen vorgenommen worden, um in Stimmung oder Typus gleichartige Gedichte aneinander zu reihen, soweit dies ohne starke Störung der Chronologie tunlich war.

Auszüge aus längeren Werken zu geben ist im allgemeinen grundsätzlich vermieden worden; das Buch will nicht Literaturproben ausheben, sondern Kunstwerke von geschlossener Einheit.

Die wenigen Ausnahmen betreffen Partien, die durch sich selbst wirken und sich ohne Gefährdung aus dem Zusammenhange lösen lassen.

Für Gedichte, denen der Verfasser keinen Namen gegeben hat, sind zur Überschrift die ersten Zeilen gewählt worden. Für Auszüge Titel selbst zu bilden, erschien mir unpassend: wo es nicht zu umgehen war (so bei den zwei Partien aus “Paracelsus”) kennzeichnet ein Stern den Titel als unauthentisch.

Die Bibliographien verzeichnen bei den Werken der Dichter die selbständigen Sammlungen (Bände), nicht aber Einzeldrucke eines Gedichtes, und ebensowenig die successiven Gesamtausgaben, die nur vorangegangene Einzelbände zusammenfassen, und nicht zugleich wesentliche Bereicherungen durch neue Veröffentlichungen in sich schließen. Unter «Ausgaben» sind die autoritativen Gesamtausgaben angeführt, nicht aber alle existierenden parallelen Editionen oder Teilausgaben, deren Aufzählung für die Zwecke dieses Buches überflüssig war und eher in ein buchhändlerisches Verzeichnis gehört.

Die Bibliographie der literarischen Studien und Biographien beschränkt sich auf Bücher und gibt sich ausdrücklich als Auswahl, die zwar alle Gesamtdarstellungen, von Teilforschungen (in Buchform) aber nur solche berücksichtigt, die sich auf wichtigere Werke und charakteristische literarische Probleme von grundlegender Bedeutung für das Gesamtbild beziehen. Die Grenzen ergaben sich aus der Rück

[ocr errors]
« AnteriorContinuar »