Gesammelte Abhandlungen, Volume 2

Capa
G. Fisher, 1906
 

O que estão dizendo - Escrever uma resenha

Não encontramos nenhuma resenha nos lugares comuns.

Outras edições - Visualizar todos

Termos e frases comuns

Passagens mais conhecidas

Página 172 - ... ersten Mal den Optikern Glasarten dargeboten werden, welche bei annähernd gleicher relativer Dispersion (oder der Zahl v) überhaupt beträchtliche Unterschiede in den Verhältnissen der partiellen Dispersion zeigen (vergl. z. B. die Nummern 0. 138 (9) und S. 52 (10); 0. 152 (23) und S. 8 (24); S. 7 (28) und 0. 154 (29) des Verzeichnisses) und solche, welche annähernd proportionale Dispersion bei beträchtlicher Verschiedenheit der mittleren relativen Dispersion gewähren, die also achromatische...
Página 168 - Das industrielle Unternehmen, welches hiermit" zuerst in die Oeffentlichkeit tritt, ist hervorgegangen aus einer wissenschaftlichen Untersuchung über die Abhängigkeit der optischen Eigenschaften der amorph erstarrenden Schmelzverbindungen von ihrer chemischen Zusammensetzung, welche seitens der Unterzeichneten in der Absicht unternommen wurde, die chemisch - physikalischen Grundlagen der Darstellung optischen Glases ans Licht zu bringen.
Página 179 - Geraden an, die einen gewissen Abstand von einander besitzen, so ist die relative Bewegung des Ableseindex gegen den Anfangspunkt des Maassstabes, dh also das abgelesene Maass, mit der zu messenden Länge im Allgemeinen nur dann identisch, wenn das jeweils bewegte System (Object und Maassstab, oder Object und Ableseindex, oder wie es sonst gebildet sein mag) eine reine Parallel-Verschiebung ohne Drehung ausführt. Erleidet dieses System zwischen Anfangs- und Endlage eine Drehung, so ist die Ablesung...
Página 169 - Um diese Ergebnisse für die praktische Optik so weit als möglich nutzbar zu machen, wurde die Fortsetzung der Arbeit beschlossen, und zwar mit dem neuen Programm: auf die gewonnenen chemisch-optischen Grundlagen hin planmässig Glasflüsse zu combiniren, welche in den optischen Eigenschaften den verschiedenen Desideraten der Optik thunlichst genügen und dabei nach ihrer sonstigen physikalischen [2] Beschaffenheit — Härte, Unveränderlichkeit, Farblosigkeit — eine regelmässige Verwendung...
Página 180 - ... wo es sich um massige Dimensionen handelt, weil sie die Verlängerung des Messapparates auf das Doppelte des verlangten Umfanges der Messungen mit sich bringt. Wo jedoch das letztere kein Hinderniss bildet, gewährt jene Anordnung den Vortheil, die Genauigkeit der Messung fast völlig unabhängig zu machen von allen Mängeln des angewandten Bewegungsmechanismus hinsichtlich der Parallelführung. Im Besonderen gestattet sie, unbeschadet der Genauigkeit, auch ganz lose gehende Führungen, welche...
Página 179 - Strecke direkt verglichen wird. 2. Den Messapparat stets so anzuordnen, dass die zu messende Strecke die geradlinige Fortsetzung der als Maassstab dienenden Theilung bildet. Die erste Forderung beruht auf der Erwägung, dass Theilungen sicherer und genauer herzustellen sind als alle anderen...
Página 290 - Zeiss, ist durchaus nichts Anderes als die Bewährung eines originalen Gedankens, den der jetzt Verstorbene aus sich heraus erfaßt und durch ein Vierteljahrhundert hin kämpfend durchgeführt hat. Als Schüler unserer Hochschule noch in reiferen Jahren in die mathematisch-physikalische Wissenschaft eingetreten, hat Carl...
Página 114 - ... Körper angewandt worden. Es leidet an dem Nachtheil, dass die Erkennung der gesuchten Lage auf das unsichere Urtheil über den Eintritt eines Maximums der Helligkeit basirt wird und desshalb nur geringer Schärfe fähig ist — wie die mangelhafte Uebereinstimmung der auf diesem Wege erlangten Resulate bekundet. Aber auch wenn dies nicht der Fall wäre, würde der leichten Ausführung solcher Beobachtungen doch immer der Umstand hinderlich sein, dass der zu beobachtende Strahl fortwährendem...
Página 169 - Die Schmelzungen wurden in diesem Stadium in ganz kleinem Massstab (nicht mehr als 20 bis 60 Gramm Masse) ausgeführt und waren allein auf das Ziel gerichtet, möglichst alle chemischen Elemente, welche in irgend einer Form in amorphe Schmelzverbindungen eintreten können, hinsichtlich ihres Einflusses auf Brechungsvermögen und Dispersion dieser Verbindungen genau zu studieren.
Página 296 - Snell hier zusammen wirkte und beide zusammen auf der Höhe ihrer Kraft standen, wohl auf ein paar Jahrzehnte hin einen deutlichen Vorzug, einen bemerkbaren Vorsprung vor den meisten deutschen Universitäten, vielleicht vor allen, vorausgehabt hat in dem Punkte: Ebnung der Zugangswege, Erschließung der Eingangspforten zum Studium der mathematischen und physikalischen Wissenschaften.

Informações bibliográficas