Denkwürdigkeiten aus der Geschichte des Christenthums und des christlichen Lebens, Volume 2

Capa
Dümmler, 1826
 

Outras edições - Ver todos

Termos e frases comuns

Passagens mais conhecidas

Página 35 - Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.
Página 25 - Willst du vollkommen sein, so gehe hin, verkaufe was du hast und gib es den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben ; und komm und folge mir nach!
Página 252 - Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben '' °' '"' herab, von dem Vater des Lichts, bei welchem ist keine Veränderung noch Wechsel des Lichts und der Finsternis.
Página 146 - Eöm. l v. 5 ff.: Du aber nach deinem verstockten und unbussfertigen Herzen häufest dir selbst den Zorn, auf den Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichts Gottes, welcher geben wird einem Jeglichen nach seinen Werken, nämlich Preis und Ehre und unvergängliches Wesen denen, die mit Geduld in guten -Werken trachten nach dem ewigen Leben. Aber denen, die da zänkisch sind, Ungnade und Zorn. Trübsal und Angst über alle Seelen der Menschen, die da Böses thun. Preis aber und Ehre und...
Página 174 - Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.
Página 296 - Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.
Página 184 - Wir gebieten euch aber, liebe Brüder, in dem Namen unsers Herrn Jesu Christi, daß ihr euch * entziehet von allem...
Página 266 - Herr, wirst du auf diese Zeit wieder aufrichten das Reich Israel? Er sprach aber zu ihnen: Es gebühret euch nicht zu wissen Zeit oder Stunde, welche der Vater seiner Macht vorbehalten hat.
Página 302 - Wer will uns scheiden von der Liebe Gottes ? Trübsal, oder Angst, oder Verfolgung, oder Hunger, oder Blöße, oder Fährlichkeit, oder Schwert?
Página 250 - Thut niemand Gewalt noch Unrecht und laßt euch begnügen an eurem Solde"; den wohlhabenden: „Teilt von eurer Speise mit"; allen: „Vergesset die Armen nicht". Das ist die Vethätigung der Vuße, zu welcher er aufruft, und sie enthält die Sinnesänderung, welche er meint. Nicht um einen einmaligen Akt handelt es sich, die Vußtaufe, sondern um ein rechtschaffenes leben...

Informações bibliográficas