Das Nervensystem und die Sinnesorgane der medusen

Capa
Vogel, 1878 - 186 páginas

De dentro do livro

O que estão dizendo - Escrever uma resenha

Não encontramos nenhuma resenha nos lugares comuns.

Outras edições - Visualizar todos

Termos e frases comuns

Passagens mais conhecidas

Página 57 - Randbläschen" aufsitzen. Mit aller Wahrscheinlichkeit ist er als N ervenring zu deuten ; dafür spricht ausser den Randbläschen tragenden Anschwellungen, dass sich von jeder dieser Anschwellungen ein zarter, aber scharf begrenzter Strang nach oben verfolgen lässt, vier zur Basis der Tentakel, vier zu Punkten, an denen das jüngere Thier dem erwachsenen meist vollständig fehlende Tentakel getragen hat (Fig.
Página 100 - Pigment masso umfasst, ohne dass noch eine andere Substanz sich dazwischen lagert. Ebenso wenig ist an seiner unteren Parthie ein besonderer Ueberzug sichtbar. Die Pigmentmasse selbst, welche hie und da um die lichtbrechende Kugel mit kleinen Vorragungen sich herumwölbt, wird ringsum von der gelblichen Grundsubstanz des Randkörpers umlagert, und wird sogar an der vorderen Fläche bis zum Rande der Kugel davon überdeckt; nur mit ihrer hinteren Fläche berührt sie einen Theil der Wand der flimmernden...
Página 81 - Hier fand sich in den zahlreichen Otolithensäcken an der centralen Seite eine verdickte Stelle, als verdickte Epithelschicht zu deuten. Von hier aus sah man sehr feine Haare nach einem Steine zu strahlen , der in der Mitte des Sackes lag. Der Stein war aber in einer inneren Blase , die er nicht ganz ausfüllte, und an die eine Seite dieser Blase gingen auch wieder Haare heran. Die Häarchen waren sehr blass und wenig lichtbrechend.
Página 61 - Empfindung der Licht- und Schallwellen, für welche bei den höheren Thieren verschiedene Organe differenzirt sind, bei den niederen an ein und dasselbe Sinnesorgan, natürlich in unvollkommener Ausbildung, gebunden vorkommen".
Página 57 - Um das Ringgefäss zieht sich ein ziemlich undurchsichtiger gelblicher Saum, der namentlich nach aussen scharf contourirte rundliche Zellen von 0,005 bis 0,008 Mm. Durchmesser zeigt und auf dem mehr oder weniger reichliche Nesselzellen liegen.
Página 145 - Neuromuskel-Zelle n" vereinigen also noch in einem einzigen Individuum erster Ordnung die Functionen zweier Organ-Systeme. Ein Schritt weiter : die innere muskulöse Hälfte der Neuromuskelzelle bekommt ihren eigenen Kern und löst sich von der äusseren nervösen Hälfte ab — und beide Organ-Systeme besitzen ihr selbstständiges FormElement. Die Abspaltung des muskulöseu Hautfaserblattes von dem nervösen Hautsinnesblatte bei den Embryonen der Würmer bestätigt uns diesen wichtigen phylogenetischen...
Página 100 - Glocke lässt-sich der Kanal in Fortsätze des Magens verfolgen, so dass auch hier der Zusammenhang der Randkörperampulle mit dem Gastrovascularsystem nachzuweisen ist. Die ganze Innenfläche des Kanals sowohl wie der Ampulle, ist mit Cilien ausgekleidet, und der Inhalt besteht aus einem hellen Fluidum, welches zahlreiche Zellen einschliesst , nebst feinen Molecülen und vielen kleinen Körperchen verschiedener Art und Form. Alle diese wirbeln vielfach...
Página 156 - Observations sur la structure et les fonctions de quelques Zoophytes, Mollusques et Crustacés des côtes de la France. — Ann.
Página 100 - ... Ampulle, und in dem meist nach abwärts gerichteten Theile des Randkörpers und am weitesten von der Eintrittsstelle des Kanals entfernt, liegt ein etwas abgeplatteter, von der Seite gesehen nierenförmiger Sack (d) von 0,14'" im Durchmesser. Er lagert so dicht an der Ampullenwand, dass er sie an mehren Stellen etwas eindrängt. Das Contentum dieses Sackes besteht dicht aus Krystallen, die rhombische oder trigonale Begrenzungsflächen darbieten und von bedeutender Härte sind. Ich fand sie gleichfalls...
Página 138 - Oberfläche des Thierkörpers gelegen haben müssen. Nur solche äusserlich gelegene ElementarOrgane konnten die Eindrücke der Aussenwelt unmittelbar aufnehmen und vermitteln. Später zog sich dann allmählich unter dem Einflüsse der natürlichen Züchtung derjenige Zellencomplex der Haut...

Informações bibliográficas