Jahresbericht über die Fortschritte der Physiologie, Volume 7

Capa
 

O que estão dizendo - Escrever uma resenha

Não encontramos nenhuma resenha nos lugares comuns.

Outras edições - Visualizar todos

Passagens mais conhecidas

Página 192 - Verhalten auf loneneigeuschaften zu beziehen. 4. Von den untersuchten Kationen werden K, Na und Li annähernd gleich schnell resorbirt, schneller als sie NH4 und ausserdem Harnstoff, langsamer als sie Ca, am langsamsten Mg. Das Verhalten von Ba konnte wegen seiner schädlichen Wirkung auf den Darm noch nicht festgestellt werden. 5. Von den untersuchten Anionen wird am schnellsten Cl resorbirt, es folgen dann der Reihe nach Br, I, Nos, S04.
Página 175 - Reifeperiode hin ab, später wieder zu. Dabei bestehen Unterschiede zwischen beiden Geschlechtern in dem Sinne, dass während der Pubertät die Zahlen für das weibliche Geschlecht kleiner sind, als diejenigen für das männliche, um sich im Klimakterium diesen wieder zu nähern. Während für diesen Geschlechtsunterschied...
Página 175 - Zahl der rothen wie auch der farblosen Blutzellen eine verschiedene; die ersteren beiden Werthe, unmittelbar nach der Geburt am grössten und bald danach zu einem Minimum absinkend, nehmen weiterhin mit dem Wachsthum zu, zeigen in der Reifeperiode gewisse periodische Schwankungen, um endlich gegen das Lebensende hin wieder abzunehmen; die Zahl der Leukocyten dagegen nimmt umgekehrt von der Wachsthumszur Reifeperiode bin ab, später wieder zu.
Página 182 - Secretionshypothese ist mit dem Nachweis dieser Thatsache ihrer wichtigsten Stütze beraubt. f) Auch für die Lymphvermehrung nach Anstauung der Vena cava inf. ist es wahrscheinlich, dass sie mit vermehrter Arbeit der Leber zusammenhängt. 5. Es muss ein Unterschied gemacht werden zwischen Ernährungsflüssigkeit und Lymphe.
Página 247 - Reaktionsschwan kungen der Nahrung innerhalb gewisser Grenzen unabhängig. 4. Die Verarmung des Blutes an Kohlensäure bei Vergiftung mit Säure ist die Summe aus einem absoluten und relativen Alkalimangel; der letztere wird hervorgerufen durch Eintritt von Säure ins Blut unter Bildung neutraler Salze. 5. Eine direkte Proportion zwischen Kohlensäure und Alkaligehalt des Blutes kann höchstens für physiologische Bedingungen zugegeben werden.
Página 95 - Ein Apparat zum Aufschreiben der Stimmgabelschwingungen und Bestimmung der Hörschärfe nach richtigen Proportionen mit Hülfe desselben 304.
Página 233 - Jodfette und ihr Verhalten im Organismus, nebst Untersuchungen über das Verhalten von Jodkalium in den Geweben des Körpers.
Página 192 - Pflüger' s Archiv Bd. 69 S. 1. 1897. K. Hflüger, Arehir für Phriiologi«. Bd. 70. 2. Die hyper- und hypotonischen Lösungen werden im Verlauf der Resorption isotonisch. 3. Die unter einander isotonischen Lösungen verschiedener Salze werden verschieden rasch resorbirt. Da es sich um so verdünnte Lösungen handelt, dass die Salze fast vollständig elektrolytisch dissociirt sind, so ist das verschiedene Verhalten auf loneneigeuschaften zu beziehen.
Página 182 - Lymphe zugeführteuDissimilationsproducte umzuwandeln. Durch die letzteren entsteht der normale Reiz für die Lymphdrüsen, welche denselben mit der Bildung von Leukocyten beantworten. Die Leukocyten übernehmen die Umwandlung der Spaltungsproducte der Gewebe, sodass schliesslich die Lymphe dem Blutplasma ähnlich wird. Dementsprechend ist Hofmeister's Theorie über die Leistungen der Leukocyten in der Darmschleimhaut zu modificiren.
Página 155 - Die Methode Siegfried's zur direkten Isolirung des Antipeptons aus Verdauungsgemischen ist nicht anwendbar, da auch Albumosen durch dieselbe gefällt werden, und der Nachweis fehlt, dass die übrigen bei der PankreasVerdauung entstehenden Körper nicht auch schwer lösliche Eisenverbindungen liefern.

Informações bibliográficas